Überraschung

Veröffentlicht in: Poesie | 0
Die Überraschung eines Augenblicks ‘ 
Des Kopfschmerzens, ernsten Scherzens ‘ 
Bricht herein über mein Denken ‘ 
Fällt mir in den Rücken ‘ 
Wie ein Sonnengleis durch Himmelgrau ‘ 
Durch dein oder mein Entzücken ‘ 

Ich bin verschlungen ´ 
Ohne Ende in den Ranken ´ 
Tief hinein gedrungen ´ 
Sie in mich und ich in sie ´ 
Erbauen Schranken ´ 
Um fern zu halten ´
Ferner zu walten ´ 
Einzuladen zum Überwinden ´ 
An den Grenzbalken Halt zu finden ´ 

Der Kreis schließt im Schmerz ´ 
Und der Schmerz schließt den Kreislauf kurz ´
Nicht abwärts führt der Sturz ´ 
Auf in neues Vertrauen ! 
Es nötigt mir die Liebe ab ´ 
Sie zu erkennen ´ 
Niemals völlig zu verstehen ´ 
Niemals endgültig zu benennen ´ 
Immer weiter zu sehen ´ 
Was kann werden ? 

Ich bin verschlungen mit Dir und in Dir ´ 
Auf geheimnisvollen Wegen ´ 
Begegne dort mir ´
Selbst – die Spuren zu legen ´ 
Die mich zurück führen ´ 
Ich will nicht alles wissen müssen ´ 
Will Dich spüren, küssen ´ 

Will die dämonischen Schatten als Schatten sehen ´ 
Die Angst begreifen ´ 
Will den wahren Grund verstehen und reifen ´ 
An Geistes Zweigen im Weltenwind ´ 
Als der Großen Mutter Frucht und Kind ´ 

Ich will Dich gehen lassen ´ 
Um mit Dir zu gehen. 


Share, if you care

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.